Wie wichtig ist Temperatur für deinen Kaffee?

Die perfekte Temperatur für den Kaffee zu treffen ist ein Must-Have für jeden Liebhaber der dunklen Bohnen – so sagt man es zumindest. Doch die Temperatur ist nur einer von vielen Faktoren, der zum perfekten Kaffee dazuzählt.

Vergiss nicht, dass du eine gute Kaffeewaage brauchst, um die richtige Menge an Bohnen zu bestimmen, ebenso wie eine zuverlässige Mühle, die für gleichmäßige Mahlung und perfekte Extraktion unabdingbar ist. Wenn diese ganzen Komponenten perfekt zusammenspielen, hast du deinen perfekten Kaffee.

Die Temperatur des Wassers ist hierbei nicht zu vernachlässigen. „Kurz vor dem Siedepunkt“ ist meist nicht so einfach zu treffen, wie es vorerst scheint und deshalb meist „knapp daneben“. Wir erklären dir, welche Auswirkungen die Wassertemperatur auf deinen Kaffee haben kann und wie du die perfekte Temperatur für eine perfekte Tasse Kaffee meistern kannst.

Es wird heiß: Die Extraktion

Ganz klar: ohne Wasser lässt sich nicht kochen. Gutes, sauberes Wasser ist der Schlüssel zur perfekten Tasse Kaffee. Wasser ist das fundamentale Element im Kochprozess, das den Geschmack aus dem frisch gemahlenen Kaffeepulver entzieht, was in der Kaffeewelt oft mit „Extraktion“ bezeichnet wird.

Es verhält sich ähnlich zur Zubereitung von Speisen – wenn es verbrannt ist, erhältst du in der Regel ein bitter-schmeckendes Endprodukt. Beim Kaffee ist es genauso; wenn das Wasser zu heiß ist, wird der Kaffee bitter. Doch wenn das Wasser zu kalt ist, schmeckt der Kaffee fade, fast schon wässrig.

Ja. Bevor du jetzt an Cold-Brew Kaffee denkst – wir wissen, dass es auch völlig andere Wege gibt, um Kaffee zuzubereiten. Doch in diesem Artikel geht es um heißen Kaffee, nicht um kalten.

Die beste Temperatur für die Extraktion

Die Faustregel „kurz vor dem Siedepunkt“ ist, besser ausgedrückt, zwischen 90-95° C. Hinter diesen zahlen verbirgt sich die perfekte Tasse.

Da Wasser bei 100° C kocht, kann es meist schon eine Herausforderung sein, die richtige Temperatur zu treffen (wenn du nicht grade ein Thermometer zur Hand hast). Doch es ist eigentlich keine Raketenwissenschaft, wie es viele Barista und Kaffeeenthusiasten dir meist verkaufen wollen.

Die einfachste Methode ist es, das Wasser kurz zum Kochen zu bringen, anschließend von der Hitzequelle zu entfernen und es anschließend für etwa 60 Sekunden ruhen zu lassen, bevor du es (vorzugsweise in deine French- oder AeroPress) eingießt.

Fazit

Um es zusammenzufassen: Mach dich nicht wegen der perfekten Temperatur verrückt. Wenn du dir Gedanken um deinen perfekten Kaffee machen willst, achte (erneut) auf den Mahlgrad, die Menge und die Qualität der Kaffeebohnen. Solange dein Wasser bei ca. 95° C (plus minus) ist, bist du auf der sicheren Seite.