Wieso du dir eine Kaffeemühle zulegen solltest

Ist es den Aufwand wert?

Vor allem Kaffeegenießer wissen den berühmt-berüchtigten Morgenkaffee zu schätzen, doch wir alle kennen das Problem nur zu gut: morgens ist die Zeit meist knapp, vor allem, wenn der Wecker mal wieder um 5 Minuten betrogen wurde. Doch ist es die Zeit tatsächlich wert, seine Kaffeebohnen zu mahlen, anstatt kurzerhand zum Kaffeepulver zu mahlen? Wir sagen: Ja! Amerikanische Studien haben belegt, dass mehr als 90% der Konsumenten lieber auf Kaffeepulver, als auf ganze Bohnen zurückgreifen. Du gehörst dazu? Dann entgeht dir etwas!

Wieso du zu ganzen Bohnen greifen solltest

Es gibt zwei Gründe, weshalb du eine gute Kaffeemühle brauchst: optimale Frische und gleichmäßige Extraktion.

Auch wenn dein Pulverkaffee von hochwertiger Qualität ist und sogar mit Stickstoff konserviert wurde – in dem Moment, in dem du das Siegel brichst und die Tüte öffnest, bleibt dem Kaffee nichts anderes übrig als zu oxidieren. Das glaubst du nicht? Finde einen Freund oder Bekannten mit einer Kaffeemühle und veranstalte ein kleines Experiment; mahle ein paar Kaffeebohnen, gib sie in einen Becher und lasse ihn für eine halbe Stunde ruhen. Nach der halben Stunde mahlst du erneut ein paar Bohnen und vergleichst das Pulver mit dem, das du vor einer halben Stunde in den Becher gegeben hast – vorzugsweise riechst du an beiden. Dir wird auffallen, dass der 30-Minuten-Kaffee deutlich weniger Aromen aufweist als der frisch gemahlene Kaffee. Wenn du nun beide aufkochst, wird dir auffallen, dass es sich beim Geschmack sehr ähnlich verhält.

Was macht eine gute Kaffeemühle aus?

Deinen Kaffee einfach nur zu mahlen garantiert zwar, dass du stets frischen Kaffeegenuss erfährst, allerdings kannst du noch deutlich mehr aus der Bohne herausholen. Entscheidend ist der Mahlgrad; er sollte konsistent und gleichmäßig sein.

Jede Kaffeemühle mahlt die Bohnen in verschiedensten Formen und Größen. Profis nennen das Partikelgröße und Verteilung. Bessere Mühlen mahlen gleichmäßigeres Pulver, in denen viele Partikel die gleiche Größe haben. Dadurch wird verhindert, dass zu viele staubartige Partikel produziert werden, welche bspw. deine French Press verstopfen können.

Das wichtigste an einer guten Kaffeemühle ist das Grat-Set. Je besser dessen Qualität ist, desto besser wird dein Kaffee. Hochwertige Materialien wie Edelstahl oder Titan sind günstigeren Keramikmodellen vorzuziehen. Unter keinen Umständen solltest du zu einer Kaffeemühle mit einem Plastik-Grat greifen.

Fazit

Um deinen Kaffeegenuss auf das nächste Level zu bringen, solltest du zunächst damit anfangen, deine Bohnen selbst zu mahlen. Das ist nicht nur einfach, sondern einer der effektivsten Schritte zum perfekten Kaffee.
Wenn dir das nach wie vor zu viel Arbeit ist, kannst du auch nach einer elektrischen Kaffeemühle Ausschau halten. Hierbei erhältst du ähnlich gute Ergebnisse, ersparst dir jedoch das händische Mahlen – dadurch wird dein Morgenstress zumindest um ein paar Sekunden mehr reduziert.