5 Tipps für einen besseren Morgenkaffee

Ein Kaffee am Morgen ist für viele Menschen (uns natürlich eingeschlossen) der nötige Kickstart in einen guten Tag. Doch es ist zweifelsohne ein viel besserer Start, wenn es sich dabei um guten Kaffee handelt. Viele von euch haben sicherlich schon eine regelrechte Kaffeeroutine verinnerlicht, damit dein Kaffee am Morgen perfekt für dich ist.

Wir verraten dir 5 Tipps, wie deine Kaffeeroutine am Morgen noch besser und einfacher werden kann.

1. Die Menge macht’s

Einen ausgewogenen Kaffee kannst du nur schwer ohne die richtige Menge an Kaffeebohnen zubereiten. Diese beträgt 12 Gramm Kaffeebohnen auf 200 ml Wasser. Damit du stets die richtige Menge erwischst, empfiehlt es sich natürlich eine Waage zu nutzen. Ob du das tägliche Wiegen in deine Morgenroutine einbauen willst, ist natürlich eine ganz andere Frage. Hier kannst du kreativ werden. Am einfachsten ist es, wenn du die richtige Menge in kleine (optimalerweise luftdichte bzw. verschließbare) Dosen abfüllst und somit morgens die perfekte Menge an Kaffeebohnen direkt griffbereit hast.

2. Sei smart

Du nutzt Smart Home Technologien in deinen vier Wänden? Auch hier kannst du deine Kaffeeroutine verbessern. Smarte Steckdosen sind am Morgen tatsächlich wahre Wunder. Egal ob du einen Vollautomaten, eine French Press oder eine Filtermaschine nutzt – für einen Kaffee brauchst du heißes Wasser. Über eine smarte Steckdose kannst du entweder eine Zeitschaltuhr starten, die passend zum Aufstehen das Wasser aufbrüht – oder du schreist direkt Alexa dafür an.

3. Besseres Wasser, besserer Kaffee

Auch wenn wir in vielen unserer Artikel schon über Wasser gesprochen haben – der Unterschied, den gutes Wasser in Kaffee ausmacht, ist immens. Das ist nicht verwunderlich, wenn du bedenkst, dass dein Kaffee fast ausschließlich aus Wasser besteht. Im Bestfall nutzt du für deinen Kaffee stilles Wasser, das dir auch pur gut schmeckt. Doch auch Wasserfilter können die Qualität und vor allem den Geschmack deines Kaffees bereits auf das nächste Level bringen.

4. Erwärme deine Tassen

Kaffee, vor allem aber Espresso, schmeckt heiß einfach am besten. Sobald du deinen Kaffee in eine kalte Tasse schüttest, kühlt er aber bereits stark ab. Um das zu verhindern, kannst du zwei einfache Tricks nutzen: 1. Stelle die Tasse auf deine Espressomaschine. Durch den aufsteigenden Dampf wird die Tasse schonend und beständig aufgeheizt. 2. Gib etwas heißes Wasser in die Tasse bevor du den Kaffee hineingibst. Es ist fraglos einfach; wenn du das heiße Wasser 30-60 Sekunden in der Tasse stehen lässt, wird diese bereits warm genug, um deinen Kaffee nicht abzuschrecken.

5. Mahle nach Bedarf

Sofern du kein Kaffeepulver nutzt (siehe hier), musst du deine Bohnen natürlich mahlen. Auch wenn es verlockend erscheint, einmal in der Woche eine Große Menge Kaffeebohnen zu mahlen und das Pulver anschließend zur Weiterverarbeitung zu lagern, tust du dir, vor allem aber deinem Kaffee, keinen Gefallen damit. Kaffeepulver oxidiert deutlich schneller als Kaffeebohnen und verliert deshalb an Aroma. Sofern du also die Zeit aufbringen kannst (was letztendlich auch nicht viel mehr Zeit als 1-2 Minuten in Anspruch nimmt), mahle deine Bohnen immer frisch. Dadurch erhältst du das beste Kaffeeerlebnis am Morgen für einen guten Start in den Tag.