Die beste Milch-Alternative für deinen Kaffee

Schwarz, Milch, Zucker oder alles? Du  hast sicherlich schon mal Kaffee mit Milch probiert – ob es für dich besser ist, als der klassische schwarze Kaffee bleibt natürlich dir überlassen. Doch spätestens wenn Gäste ins Spiel kommen, kann sich das Blatt wenden. Aus persönlicher Erfahrung ist es fast schon so, dass das Kaffeepublikum 50/50 in die Lager „mit“ bzw. „ohne“ Milch gespalten ist. Da wir allerdings nicht mehr im Jahr 1990 sind, ist es leider nicht mehr ganz so simpel. Immer weniger Menschen trinken Kuhmilch, ganz gleich ob aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen. Deshalb haben wir für euch die besten Alternativen zur Kuhmilch im Kaffee unter die Lupe genommen.

Sojamilch

Wie ist der Geschmack?

Sojamilch ist mit am verbreitetsten als Milchersatz – obwohl sie einen sehr starken Eigengeschmack hat. Gegen einen härteren, schokoladigen Espresso ist das sicherlich kein Problem. Gepaart mit einem fruchtigen, blumigen Kaffee hingegen könnte es schon schwieriger werden – hier läuft man Gefahr, dass die Sojamilch das Kaffeearoma übertrumpft.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile?

Für die meisten Menschen ist Soja die beste Option, wenn es um Gesundheit geht. Viel Protein, wenig Zucker und wenig Fett – viele Marken verstärken ihre Sojamilch sogar mit Vitaminen, was die Sojamilch zu einem kleinen Gesundheitscocktail am Morgen macht.

Hafermilch

Wie ist der Geschmack?

Für den Kaffee ist Hafermilch eine ausgezeichnete Wahl. Cremig, dick und ein deutlich dezenterer Eigengeschmack als die nussigen Alternativen. Es ist somit am „nächsten dran“ zur Kuhmilch, ohne eigentlich Kuhmilch zu sein.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile?

Hafermilch hat einen höheren Zuckeranteil als die anderen Alternativen. Sie hat ebenso einen etwas höheren Anteil an (ungesättigten) Fettsäuren als die anderen Vergleichsprodukte. Ähnlich wie bei der Sojamilch, hängt es auch hier vom Hersteller ab. Oft ist Hafermilch auch mit Zugabe von Calcium oder Vitaminen erhältlich.

Mandelmilch

Wie ist der Geschmack?

Manche Leute empfinden die „Nussigkeit“ von Mandelmilch als bitter, vor allem wenn sie ungesüßt ist. Für die Mehrheit trifft das aber meist nicht zu. Das ist vor allem daran zu sehen, dass – vor allem in Übersee – Mandelmilch eine unglaublich beliebte Wahl im Kaffee ist. Witzigerweise beinhalten die meisten Mandelmilch Produkte nicht viel mehr als 2 Prozent Mandeln.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile?

Wie du bereits schon gelesen hast, besteht Mandelmilch (meist) aus nicht viel mehr als 2 Prozent Mandeln. Dennoch hat sie wenig Kalorien und wenig Protein. Dafür etwas höhere Zuckeranteile. Auch hier kommt es wieder auf den Hersteller an. Halte am besten Ausschau nach Mandelmilch mit einem hohen Anteil an Mandeln, diese enthalten nämlich das gesundheitsfördernde Vitamin E.