Kann Kaffee schlecht werden?

Die gute Nachricht vorab: Kaffee wird nicht so schlecht, wie es bei anderen Lebensmitteln der Fall ist. Kaffee verfault nicht, wird nicht schleimig oder klebrig und er kann auch weit über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus verzehrt werden.

Die schlechte Nachricht: Kaffee verliert schon noch ein paar Wochen an Geschmack und Stärke. Wie lange dieser Prozess genau dauert, hängt von diversen Faktoren wie Röstung, Lagerung und Verpackung ab.

Die Kurzfassung für alle Lesefaulen: Kaffee wird nicht per se schlecht und kann lange gelagert werden. Dennoch schmeckt er nach längerer Zeit nicht mehr so gut, wie es einst die frisch geröstete Bohne getan hat.

Die richtige Lagerung ist das A und O

Wie lange dein Kaffee frisch bleibt, hängt hauptsächlich davon ab, wie (gut) du ihn lagerst. Um es kurz zu halten – die beste Lagerungsmethode ist eine luftdichte Box (oder Container, oder Schale, etc.). Falls du kein luftdichtes Gefäß nutzt, sollte der Kaffee optimalerweise innerhalb von zwei bis drei Wochen aufgebraucht werden.

Dennoch gilt: Je länger der Kaffee lagert, desto mehr verliert er an Geschmack und Stärke. Auch wenn ein luftundurchlässiger Container diesen Prozess drastisch verlangsamt, nimmt die geliebte Bohne dennoch an Aromen ab.

Doch wenn man ehrlich zu sich selbst ist, ist es für die meisten Kaffeeliebhaber meist kein großes Problem, ein Pfund Kaffee innerhalb von zwei Wochen aufzubrauchen.

Licht, Hitze und Feuchtigkeit meiden

Natürlich gibt es diverse Faktoren, die sich negativ auf die Haltbarkeit des Kaffees auswirken können. Feuchtigkeit, direktes Sonnenlicht und Hitze können den Alterungsprozess der Bohne beschleunigen. Vor allem aber solltest du Feuchtigkeit vermeiden, da diese eine offene Tür für Schimmelbildung darstellt.

Tipp: Das ist einer der Gründe, weshalb du deinen Kaffee nicht langfristig im Kühlschrank lagern solltest.

Die Kaffeebohnen für längere Zeit dem direkten Sonnenlicht auszusetzen ist der todsichere Weg, sie schlecht werden zu lassen. Die Kombination von Hitze und UV-Strahlung beschleunigt die Oxidationsprozesse und führt schlussendlich zu abgestandenen Bohnen.

Kannst du abgelaufenen Kaffee noch trinken?

Die klassische Antwort ist „ja, aber…“. Solange der Kaffee luftdicht gelagert wurde bzw. die Verpackung noch versiegelt ist, kann Kaffee meist noch Jahre nach dem Verfallsdatum verzehrt werden.

Dennoch solltest du die Kaffeebohnen umgehend entsorgen, wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:

  • Es ist Schimmel sichtbar und/oder die Bohnen riechen muffig
  • Der Kaffee wurde nicht luftdicht gelagert oder die Verpackung ist beschädigt
  • Die Kaffeebohnen sind feucht

Die Faustregel ist ziemlich einfach: Behandle Kaffee wie jedes andere Lebensmittel und nutze deinen gesunden Menschenverstand um zu bestimmen, ob der Kaffee noch genießbar ist.

Also, kann Kaffee schlecht werden? Kaffee kann meist bedenkenlos nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum verzehrt werden und in der Regel verliert er nur an Aromen und Stärke.

Wenn du deinen Kaffee liebst, solltest du euch beiden dennoch den Gefallen tun, ihn innerhalb weniger Wochen nach dem Anbruch der Verpackung aufzubrauchen.